© medicus munus Leitung Dr. med. Stefan R. M. Fennrich Im Buckenloh 19 D-72070 Tübingen
         medicus munus          Ein Unternehmen im Steinbeis-Verbund Zentrale: Steinbeis Beratungszentren GmbH Haus der Wirtschaft D-70174 Stuttgart
+49 176 709 970 85 stefan.fennrich@medicus-munus.de www.medicus-munus.de
Visionen zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Intensivierung und Weiterentwicklung von in between Mit heartbeat intensive ist der erste Schritt getan,  sich dem Bereich Grenzerfahrungen im Leben auf künstlerischem Weg zu nähern. Doch dies war erst der Beginn. Weitere Projekte sind in Vorbereitung, die sich  diesem komplexen Thema ebenfalls widmen werden.  Verschiedene KünstlerInnen haben von in between erfahren, Feuer gefangen und entwickeln mit mir und teils autonom das Thema mit heartbeat weiter. Die Kunst mit in between / heartbeat intensive  mit all den möglichen Variationen ist lebendiger Bestandteil von medicus munus mit medicus by art. thearpeutic/healing architecture: Die Klinik der Zukunft für heute Einen weiteren Ansatz in meiner medizinischen Arbeit sehe ich im Bereich der Architektur im Gesundheitsbereich, um Heilung durch den euklidischen Raum Gesundheitsbau (statt Kranken-Haus) zu fördern. Diesen Impuls erhielt ich durch meine Netzwerkarbeit zur Entwicklung der Intensivstation der Zukunft. Es ist unbestreitbar, dass Bauweise, Raumgestaltung, Ausstattung, Licht & Farbe, örtliche Lage, die organisatorische Situation und die Kommunikation im sozialen Netzwerk Gesundheit in Kliniken bei allen Beteiligten - Patienten, Angehörige, Besucher, Personal - zum Wohlbefinden beitragen und für Heilungsprozesse und einen „gesunden Arbeitsplatz“ wichtige Faktoren sind. In Kooperation mit ArchitektInnen möchte ich verschiedene Visionen entwickeln und als Konzept vorstellen. Im Genesungsprozess stellt healing architecture die Verbindung zwischen der gegenseitigen Beeinflussung von Umwelt und psychischem und physischem Wohlbefinden dar.
Beispiele: Blick eines Tänzers auf in between, Grenzerfahrungen im Leben. Ein Tanzprojekt mit dem Münchner Choreographen Stefan Dreher. Entwicklung eines 4-D-Projektes in between mit der Regisseurin Berivan Kaya und dem Musiker/Musikproduzenten Wolfgang Gleixner. Sich "in-between" befinden: Ein Solo-, bzw. Duostück des Musikers Dominique "Gaga" Ehlert. Er schreibt: „Musik kann für Leben, Freude, Spannung, Liebe, Trauer, Tod, Angst, Wut,
Hoffnung, Verzweiflung, Zuversicht uvm. stehen und die jeweiligen Emotionen und Lebenslagen im besten Falle dem Zuhörer durch die Musik vermitteln, transportieren und nahebringen. In between vereint all dies aufgrund der Komplexität der besonderen Thematik, welche gerade für mich als Musiker, der immer auf der Suche nach neuen Inspirationen ist, sehr motivierend und herausfordernd ist. Daher werde ich an einem Solo-, bzw. Duostück arbeiten, welches die Besonderheit des Sich-"in-between"-Befindens" thematisiert und dem Zuhörer transportiert.“